Mille Miglia 2015

DSC_4371.JPGDSC_4372.JPGDSC_4395.JPGDSC_4420.JPGDSC_4449.JPGDSC_4525.JPGDSC_4531.JPGDSC_4556.JPGDSC_4584.JPGDSC_4648.JPGDSC_4678.JPGDSC_4781.JPGDSC_4905.JPGDSC_4981.JPGDSC_5156.JPGDSC_5210.JPGDSC_5238.JPGDSC_5336.JPGDSC_5364.JPGDSC_5574.JPGDSC_5608.JPGDSC_5784.JPGDSC_5821.JPGDSC_5864.JPGDSC_5895.JPGDSC_5900.JPGDSC_5925.JPG
Wenn vier Tage lang in Italien Ausnahmezustand herrscht, ist die bekannteste Oldtimerrallye der Welt am laufen. 1700 Kilometer von Brescia nach Rom, nach Brescia: mehr braucht es nicht, um ein ganzes Land in Aufruhr zu versetzen. Wir haben die Tour der Leiden mit einem 63er Austin Healey streckenweise mit begleitet und können eines sagen: Wahnsinn, was die Damen und Herren an ihren meist Vorkriegsklassikern da leisten. Von weitem scheint es den Anschein einer Gleichmäßigkeitsfahrt mit Schicki-Charakter zu haben, wer aber einmal richtig eintaucht stellt fest, dass die Akteure hier mit Mensch und Maschine ans Limit gehen. Ans äußerste! Verkehrsregeln sind auf der Strecke nahezu komplett außer Kraft gesetzt. Es gilt Pässe zu bezwingen, Nachtfahrten zu bewältigen und Regen zu trotzen. Aber das Publikum weiß es zu würdigen. 100.000de säumen die Strecke und jubeln den Teilnehmern und auch solche die sich – wie wir – nur ein paar Kilometer einreihen frenetisch zu. Verständlich, denn es ist schon wirklich beeindruckend, wenn Klassiker wie ein 300SLR, ein Ferrari 315 oder ein Bugatti T30 richtig Gas geben. Die Veranstaltung wird hauptsächlich von Mercedes-Benz gesponsert, was unsere Fotoreise zwischen der Lombardei und Toskana erklärt. Mille, wir kommen wieder.


Shooting am Polarkreis

 

DSC_0876.JPGDSC_0975.JPGDSC_1333.JPGDSC_1518.JPGDSC_1874.JPGDSC_1878.JPGDSC_4142.JPGDSC_4171.JPGDSC_4470.JPGDSC_4570.JPGDSC_4936.JPGDSC_5522.JPGDSC_5753.JPGDSC_5870_pano.JPGDSC_5980.JPGDSC_5984.JPGDSC_6092.JPGDSC_6110.JPGDSC_6208.JPGDSC_6486.JPGDSC_6718.JPGDSC_6722.JPGDSC_6783.JPGDSC_6793.JPGDSC_6853.JPGDSC_7528a.JPGDSC_7724a.JPGDSC_7990.JPGDSC_8033.JPGDSC_8189a.JPGDSC_8306.JPGDSC_8313.JPGDSC_8425a.JPG
„Alles weiß und kalt“, so meine kurze Meldung ins Office nach Deutschland. Ich stand gerade bei Schneesturm mitten auf einem eingefrorenen See und fotografierte eben die ersten Testfahrer. Hier unweit vom Polarkreis testen alle namhaften Automobilisten ihre Technik auf Herz und Nieren. Ob Conti, Bosch, Austin Martin oder Mercedes-Benz, alle sind hier vertreten und gehen mit Material und Mensch an die Grenzen der Belastbarkeit. Das Ziel ist definiert: Nur unter extremen Bedingungen kann man extreme Situationen simulieren und auswerten. Nach Arvidsjaur in der Provinz Lappland, Nordschweden, begleitete ich im März das Mercedes-Benz Entwicklerteam mit einer Handvoll ausgesuchter Kunden. Meine Aufgabe: Dokumentation der Veranstaltung. Mein Ergebnis: rund 7000 beeindruckende Fotos von Fahrsituationen und ihre Lenker.

1 PS

 

DSC_4821sw.JPGDSC_4822sw.JPGDSC_4831.JPGDSC_4849sw.JPGDSC_4921sw.JPGDSC_4939sw.JPGDSC_5191sw.JPGDSC_5575.JPG

Wenn Natur auf Menschen trifft, kommt nicht immer was Gutes raus – hier aber schon. Rainer Gehrig, Winzer des gleichnamigen Weinguts, macht einen ganz besonderen Riesling. Nicht nur das er toll schmeckt, nein, er bestellt den Wingert ausschließlich natürlich mit dem Pferd. So wie das früher einmal war. Traktoren bleiben hier draußen. Deshalb heißt er auch 1 PS. Der Riesling.

Die Idee dahinter: der Boden und letztlich die Rebe selbst kann viel mehr wichtige Nährstoffe aufnehmen, da er locker bleibt und nicht durch schwere Traktoren verdichtet wird. Die Pflanzen sind robuster und weniger anfällig gegen Schädlinge. So bleibt dann auch die Chemie weg. Klasse Idee. Wir haben geshootet.

Feel the spirit!

 

Im März haben rund 500 Kunden aus 21 Ländern der Welt die komplette Omnibuspalette der EvoBus auf dem Hockenheimring fahren können. Schonungslos, transparent und objektiv – das war das Konzept der ersten Driving Experience. Wir haben die Veranstaltung begleitet.

c71-DSC_1085.JPGc76-DSC_0730.JPGDSC_0814.JPGDSC_0990.JPGDSC_1043.JPGDSC_1255a.JPGDSC_1268a.JPGDSC_1409.JPGDSC_1574.JPGDSC_2045.JPGDSC_2207.JPGDSC_2793a.JPGDSC_2889.JPGDSC_3193.JPGDSC_3260.JPGDSC_3274.JPGDSC_3328.JPGDSC_3344a.JPGDSC_3365.JPGDSC_3398.JPGDSC_3523.JPGDSC_3715.JPGDSC_4457.JPGDSC_4465.JPGDSC_4690.JPGDSC_5920.JPGDSC_5966.JPGDSC_5991.JPGDSC_6070.JPGZSE_5836.JPGZSE_5908.JPGZSE_6435.JPG

Mercedes-Benz Kalendershooting

 

 

Shooting_10.JPGShooting_1_01.JPGShooting_3_01.JPGShooting_12.JPGShooting_2_01.JPGShooting_9.JPGShooting_4_01.JPGShooting_5_01.JPGShooting_6_01.JPGShooting_8_01.JPGShooting_11.JPG

Zwölf Hochglanzbilder von Mercedes-Benz Nutzfahrzeugen bereichern Monat für Monat das Jahr. Das hat bereits Tradition. Auch der Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Kalender für 2014 wird demnächst im Mercedes-Benz Accessories Shop erhältlich sein. Und erstmals wird auch der Citaro eines der begehrten Kalenderblätter zieren. Wir haben in Köln eine Nacht lang die Fotoarbeiten mit Michael Hägele begleitet und die Making-of Bilder geschossen.

Kaum zu glauben aber wahr: die Aufnahmen sind – der Fotograf soll ja nicht gestört werden – allesamt ohne Blitz entstanden. ISO-Zahlen jenseits von gut und böse, aber die Nikon D4 verzeiht auch dies. Mehr Eindrücke unter: Making-of Mercedes-Benz

 

Test the best

c23-Test_the_best11_06_01 (235).jpgc51-Test_the_best13_06_01 (419).jpg - c51-Test_the_best13_06_01 (419).jpgTest_the_best11_06_01 (2).jpgTest_the_best13_06_01 (344).jpgTest_the_best13_06_01 (584).jpgc38-Test_the_best11_06_01 (241).jpgTest_the_best13_06_01 (872).jpgTest_the_best11_06_01 (929).JPGTest_the_best11_06_01 (931).JPG
Es war wohl das diesjährige Event-Highlight von Mercedes-Benz Omnibusse. 600 geladene Gäste durften 4 Tage lang LKW´s, Busse, Geländewagen und PKW´s testen und im Grenzbereich bewegen. Wessen Magen extreme Querkräfte ertrugen, konnte auch mit einem Renntaxi über die Strecke driften, gefahren von einem Profi ging es hier richtig zur Sache.

Unsere Aufgabe: Fotos schießen.

 

 

 

Umgezogen!

Ja, wir haben es wahr gemacht. Zum 1.1.2013 sind wir nach fast 10 Jahren in Mannheim raus und aufs “Land” gezogen. Dort, wo Ruhe ist, der Geist sich entfalten kann. Sie wollen die wahren Gründe: OK! Wir haben in einer 2-jährigen Bauzeit Eigentum geschaffen. Jetzt gehört uns nicht nur der Name ZEILENSPIEL und das geistige Eigentum, nein, der komplette Grund und Boden ist ebenfalls uns. Das befreit.

Auf rund 100 qm Bürofläche plus sanitäre Einheit und Küchenbereich, fühlen wir uns angekommen. Edle Materialien gepaart mit Designklassikern schaffen das richtige kreative Umfeld. Und ankommen tut es übrigens auch. Alle Kunden, die uns bislang besucht haben sind begeistert.

Unsere Büroräume in Kirchheim an der Deutschen Weinstraße liegen nur 2 Kilometer vom Autobahnkreuz A6 Grünstadt weg. Wann dürfen wir Sie begrüßen?

 

 

Geburtsstation fertig gestellt

Mit Beginn des Jahres hat das Grünstadter Krankenhaus die Umbaumaßnahmen für die Geburtsstation fertiggestellt. Publicroom hatte den Auftrag, Säuglinge “künstlerisch” in Szene zu setzen. Wie bei dem Projekt Kreissaal ging es wieder darum einen einheitlichen Look, gepaart mit modernen Elementen zu finden und ein durchgängiges Farbkonzept aufzugreifen. Unser Messebauer des Vertrauens hat die schwarz weiß Motive angebracht. In der roten Farbe der Namensschilder wird nachher auch der Bettenrammschutz ausgeführt. Anfang Februar plant das Krankenhaus die offizielle Einweihung mit Pressevertretern.

Umgezogen!

Ja, die Ära Mannheim hat für Publicroom ein Ende gefunden: Wir sind zum 1.1. umgezogen. Unsere neue Anschrift lautet: Schulgasse 4, 67281 Kirchheim, Tel: 06359/ 87 25 016 Mail bleibt gleich.

Ballonglühen in Frankenthal

Heute bin ich dazu gekommen, unsere Fotodokumentation zur Frauen-Europameisterschaft im Ballonfahren fertig zu machen. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung in Frankenthal.